Zur besseren Ansicht empfehlen wir die Verwendung der neuesten Version des Internet Explorer-Browsers (klicken Sie hier, um ihn herunterzuladen).
Bei nicht aktualisierten Versionen kann die Navigation sowie die ordnungsgemäße Anzeige von Inhalten beeinträchtigt sein.

A Guide
to Style

Meldungen, Stilempfehlungen und Kurioses aus der Welt der Keramik

Vom Verlegen bis zur Instandhaltung : Ratschläge für Eine Langfristig Anhaltende Keramik

Ceramica Rondine führt an seinen Fliesen alle Tests laut Norm UNI EN 14411 aus - “Keramikfliesen – Definition, Klassifikation, Eigenschaften und Markierung”, die Anforderungen, Eigenschaften und Kennzeichnungskriterien für Keramikfliesen erster Qualität aufführt und definiert. Außerdem werden ständig interne Prozeduren für die Qualitätskontrolle des Produkts ausgeführt.

None

DAS VERLEGEN, NICHT ALLE WISSEN, DASS

Der Verleger auf der Baustelle muss vor dem Verlegen den Farbton, die Größe, die Auswahl des Materials prüfen, wobei während des Verlegens immer Material aus verschiedenen Schachteln entnommen werden muss, um eine ideale Farbmischung zu erreichen.

Ebenso muss er die Qualität des Produkts hinsichtlich eventueller Defekte vor dem Verlegen prüfen, für die keine Garantie gegeben wird, wenn der diesbezügliche Hinweis nach dem Verlegen erfolgt.
Der Verleger muss geeignete Kleber für die verschiedenen Einsätze verwenden und die Angaben des Herstellers auf den Schachteln befolgen. 

Er muss aufmerksam prüfen, dass der Untergrund stabil, trocken und reif, nicht gefroren und nicht zu heiß ist. Er muss das Verstreichen des Klebers fachgerecht ausführen, damit keine Leerräume zwischen Fliese und Untergrund vorliegen.
Der Verleger muss vor allem bei Produkten mit geschliffenen, satinierten oder geläppten Oberflächen aufpassen, dass das Material auf der Oberfläche nicht mit Bleistiften oder unauslöschbaren Filzstiften gekennzeichnet wird. 
Die Abmessung der Fugen zwischen den Fliesen kann sich je nach verwendetem Format, rechtwinkliger oder diagonaler Verlegung und Einsatz ändern.

VERPUTZEN UND REINIGUNG NACH DEM VERLEGEN

Die Verwendung von farbigen Mörteln oder Füllmaterial mit Pigmenten muss nach einem Vortest ausgeführt werden.
Für geschliffene, satinierte oder geläppte Oberflächen von Feinsteinzeug dürfen aufgrund der Mikroporosität durch die abschleifende Wirkung der Schleifscheiben keine Mörtel oder Füllmaterial mit Kontrastfarben verwendet werden. Bei Anwendung von Zementputz nach dem Verputzen der Fliesen ist es bei noch frischem Verputz notwendig, den überschüssigen Verputz sofort und sorgfältig mit einem Schwamm und viel Wasser zu entfernen. Einige Tage nach dem Verlegen die gründliche Reinigung mit gepufferten Säuren ausführen, um alle Baustellenreste zu lösen und vollständig zu entfernen.

Ebenso wichtig ist ein Nachspülen, bis das Wasser absolut rein ist. Auch am Ende der Arbeiten muss der Verleger die Böden mit Wasser und gepufferter Säure reinigen. 
Für diesen Vorgang empfiehlt Rondine Deterdek der Firma FILA.


Die Verwendung von Reinigungsmitteln (Rostschutzmittel), die oft auch FWS enthalten, würde die Oberfläche jeder Fliesenart definitiv beschädigen.

None
None

GEWÖHNLICHE INSTANDHALTUNG

Für Böden mit geschliffener Oberfläche empfehlen wir eine tägliche Reinigung mit dem neutralen Reinigungsmittel Fila Cleaner (sich an die auf der Flasche angegebene Verdünnung halten) und regelmäßige imprägnierende Fleckenschutzbehandlungen, damit die Böden vor Filzstiften, Tinte, Rost oder anderen Produkten mit hoher Eindringungskraft geschützt sind.


Was die gewöhnliche Instandhaltung unserer Fliesen angeht, empfehlen wir die Verwendung der Produkte FILA.